SNOW! (IG_ _clay_edited.jpg

Lobe den Herrn Meine Seele

IMG_8494.JPG

Ein paar Gedanken zur Anbetung

David führt in Psalm 103 einen Dialog mit seiner Seele. Also eigentlich ein Monolog, aber die Frage bleibt, weshalb David seiner Seele Ratschläge gibt.

Lobe den HERRN, meine Seele, und was in mir ist, seinen heiligen Namen! Lobe den HERRN, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat.


Es scheint so, als befürchte David, sein Verstand könne ihm eines Tages einreden, nicht mehr auf Gott hören zu wollen. Es soll tief in die Seele geschrieben werden, was Gott in Davids Leben bewirkt hat. Was treibt David an?
Wir finden die Antwort in den darauffolgenden Versen des berühmten Psalms. David spricht von der Vergebung seiner Sünden, von Erlösung und Freude, die nur Gott allein schenken kann. Von Barmherzigkeit und Gnade,
aber auch von Gerechtigkeit, die Gott bringen wird. Diesen Blick auf Gott lässt David erkennen, dass es nichts anderes geben kann, auf das sich die Seele ausrichten, sich daran festhalten soll.


Was David seiner Seele nahelegt, ist Gott anzubeten. Die Seele soll in Anbetung verharren. Wir sprechen dabei gerne von einer Haltung oder einer Gesinnung. Für David scheint es mehr gewesen zu sein. Die Seele, unsterblich
und deshalb das Individuum, welches, versehen mit einem neuen Körper, im Himmel oder dann eben doch von Gott getrennt, die Ewigkeit verbringen muss, soll nie vergessen, wer Gott ist und was er getan hat. Es soll im ganzen
Menschen «David» verankert sein.

Im Gegensatz zu uns hatte David noch nicht den ewig heilbringenden Blick auf Jesus. Wie viel mehr darf in unserer
Seele, in unserem Herzen hineingeschrieben sein:
Vergiss nicht!


Davids Haltung bewegt mich! Sein Blick auf Gottes Barmherzigkeit lässt ihn klare Prioritäten setzen, was wirklich
zählt. Er will, dass sein ganzes Dasein auf Gott ausgerichtet ist, nicht nur mit dem (unzuverlässigen) Verstand,
sondern auch tief im Herzen. Und diese Erkenntnis kommt in der Anbetung zum Ausdruck. Anbetung ist der
zentrale Ausdruck unserer Erkenntnis, unsere Daseinsberechtigung. Und weil Anbetung ein zentraler Bestandteil unseres Wesens sein soll, freue ich mich auf die Predigtserie «Anbetung», welche im Januar stattfindet. Gemeinsam wollen wir die Geheimnisse rund um die Anbetung erforschen und entdecken. Die Themen und Daten findest Du
auf unserer Homepage.

Ich wünsche mir, dass sich wie bei David auch tief in uns einprägt:
 

Lobe den Herrn, meine Seele und vergiss nicht, was er Dir Gutes getan hat.


Cyrill Schneider